Erfolgreicher Hallenauftakt 2024

09.01.2024: (OK) - Am ersten Wochenende des neuen Jahres waren Werders Leichtathleten bei drei verschiedenen Hallenevents am Start und erzielten dabei sofort zahlreiche tolle Resultate, die auf eine erfolgreiche Hallensaison 2024 hindeuten.

Ein Ausrufezeichen setzte Benjamin Heideman in Hannover. Der U18 Athlet steigerte sich zunächst im Weitsprung von seiner bisherigen Bestweite von 6,28 Meter auf sehr gute 6,63 Meter und wurde damit in der Gesamtwertung Zweiter. Im anschließenden Hochsprung ging die Erfolgsgeschichte weiter, denn Benjamin konnte einen neuen Bestwert von 1,93 Meter überqueren. Als feststehender Tagessieger scheiterte er anschließend dreimal ganz knapp an der nächsten Höhe von 1,95 Meter, die gleichbedeutend mit der DM-Quali Norm für die U20 gewesen wären. Sein Trainer Lars Keffel war dementsprechend zufrieden: „Solche Leistungen zum Start in die Hallensaison abzuliefern sind schon mal ein Wort. Benjamin kann sehr zufrieden damit sein und seine Sprünge, vor allem beim Hochsprung, waren technisch sehr sauber, so dass eine DM-Quali für die U20 definitiv möglich ist.“

Der zweite Schützling von Trainer Lars Keffel war Benjamin Beta. Er trat in Hannover über 60m Hürden der U18 an und verbesserte ebenso seine persönliche Bestzeit auf 8,74 sec. Verdienter Lohn war der dritte Gesamtplatz in seiner Altersklasse. In der weiblichen U18 überzeugten unter anderem Sofia Muche und Fina Frankenstein, die im Weitsprung mit 5,28 Meter sowie 5,17 Meter jeweils neue persönliche Bestleistungen aufstellen konnten. Sofia wurde am Ende sehr gute Vierte, direkt vor Fina, die auf Rang Fünf landete. Bei den Schülerinnen wurden besonders im Sprintbereich sehr erfreuliche Ergebnisse erzielt. Luisa Monsees (W14) wurde beispielsweise zweimal Vierte über 60 Meter sowie 60m Hürden und ihre Mannschaftskollegin Nana Negus Fobissie Kamga erreichte Rang 5 über 60 Meter der W15.

Im Männerbereich sprintete Joop Naumann über die zwei Hallenrunden auf der 400 Meter Strecke zu einer Bronzemedaille in guten 53,87 sec. Die gleiche Platzierung erreichte Louis Okoduwa im Hochsprung der U20 mit einer Leistung von 1,68 Meter.

In Bad Segeberg startete derweil der Wurfspezialist Jan-Boyke Seemann in die Hallensaison 2024. Im Kugelstoßen der Männerwertung belegte der Werderaner mit einer Weite von 12,88 Meter am Ende des Tages einen erfreulichen zweiten Platz. Ebenso auf dem Silberrang konnte sich Nico Hesse beim Springermeeting in Herzebrock-Clarholz platzieren. Der Hochspringer aus der Trainingsgruppe von Roman Fricke überquerte glatte 2,00 Meter und schaffte damit einen sehr guten Start in das neue Jahr. Seine Mannschaftskollegin Mareike Max konnte ebenso zufrieden sein, denn ihre übersprungene Höhe von 1,77 Meter war gleichbedeutend mit der Erfüllung der B-Norm für die Deutschen Hallenmeisterschaften.

Am kommenden Wochenende geht es für viele Werderanerinnen und Werderaner mit dem Hallensportfest im wohninvest Weserstadion weiter.