Der Tag des Karim Latifi

12.04.2022: (OK) - Es waren alles andere als leichte Bedingungen am Start des Marathons und Halbmarathons in Cuxhaven am vergangenen Wochenende. Kühler Wind und ein kräftiger Hagelschauer schlugen den tapferen Athlet:innen geradezu ins Gesicht. Dies hielt einige Werderaner:innen aber nicht davon ab auf den verschiedenen Strecken tolle Resultate zu erzielen. Allen voran Karim Latifi sorgte für ein Highlight-Ergebnis.

Für den gebürtigen Iraner, der erst seit Oktober des vergangenen Jahres in der Trainingsgruppe von Trainerin Birte Bernhardt mittrainiert, war es in Cuxhaven das Wettkampfdebüt für den neuen Verein. Karim Latifi startete auf der Halbmarathondistanz und hatte sich dabei einiges vorgenommen, wie seine Trainerin vor dem Start zu Protokoll gab: „Karim hatte letztes Jahr einen 20 Wochen Trainingsplan für den Halbmarathon bekommen und sich außerordentlich gut daran gehalten. Dementsprechend motiviert steht er heute hier an der Startlinie und wird mit Sicherheit ordentlich Gas geben.“

Genau diese Prognose sollte sich an der Nordseeküste bewahrheiten. Karim zeigte sich unbeeindruckt von den schwierigen Bedingungen und lieferte ein tolles Rennen auf der 21,095 km langen Strecke ab. Bereits nach 1:19:11 Std überquerte der Werderaner glücklich die Ziellinie. Damit ließ er an diesem Tag die gesamte Laufkonkurrenz auf der Halbmarathonstrecke hinter sich und feierte den ersten Gesamterfolg für den SV Werder. Seine Trainerin war im Ziel geradezu begeistert: „Ich freue mich riesig für Karim, er hat gezeigt was in ihm steckt und da wird im weiteren Saisonverlauf mit Sicherheit noch mehr kommen. Seine Bestzeit hat er um 5 Minuten verbessert, das ist absoluter Wahnsinn. Im Herbst beim Bremen Marathon strebt er zum ersten Mal einen Marathon an, auch da werden wir ihn gut drauf vorbereiten. Sowieso will ich mal betonen wie gut Karim im Laufteam aufgenommen wurde und integriert ist, das ist eine super Sache. Auch privat und beruflich gibt er alles was möglich ist, er lernt toll deutsch, spricht schon super und macht parallel eine Umschulung zum Maler und Lackierer. Alles in allem eine absolute Bereicherung für uns als Team.“

Neben Karim Latifi startete in Cuxhaven noch Lutz Kreuzgrabe im Halbmarathon. Er kam in 1:56:29 Std als 87. der Gesamtwertung sowie 17. der M55 ins Ziel. Auf der Marathondistanz gingen insgesamt vier Athleten in grün und weiß auf den ca. 10,5 km langen Rundkurs. In der W45 startete mit Tanja Spiekermann, Tina Bernhardt und Birte Bernhardt ein Lauftrio, welches mit ganz unterschiedlichen Zielsetzungen auf die Strecke ging. Während es für Tina und Birte Trainingsläufe für die bald anstehenden noch längeren Berg- und Ultraläufe waren, war es für Tanja der Auftakt in eine hoffentlich erfolgreiche Sommersaison 2022. Der Auftakt in Cuxhaven war auf jeden Fall sehr erfolgreich, denn mit ihrer Endzeit von 3:19:28 Std kam sie als Gesamtvierte und Siegerin der W45 im Ziel an. Direkt hinter ihr landeten in der Altersklassenwertung Tina Bernhardt in 3:49:19 und Birte Bernhardt in 3:52:58 Std, womit der Dreifacherfolg für Grün-Weiß perfekt war. Im Ziel waren allerdings alle mächtig geschafft angesichts der nicht einfachen Nordseebedingungen: „Das war heute mental ne ganz harte Nummer“, fasste es Tina Bernhardt treffend zusammen.

Durchgekämpft hat sich auch Hero Schriefer. Mit seiner Endzeit von 3:51:12 Std wurde er toller Zweiter in der Altersklasse der M60, ebenfalls ein toller Erfolg für den Werderaner.

Parallel zu den Läufern in Cuxhaven ging Sebastian Anders beim Jurasteig Ultratrail an den Start. Dort galt es eine Distanz von sage und schreibe 105 Kilometern durch Berg und Tal zu überwinden. Der Werder Läufer erwischte einen guten Tag, fühlte sich gut und lag während des Rennens lange Zeit auf Platz 2, ehe am dritten Versorgungspunkt bei km 78,1 die „rote Fahne“ gezeigt wurde, das Rennen also aufgrund widriger Witterungsbedingungen mit Sturm, Gewitter und Schnee abgebrochen wurde. Dennoch war der Lauf für Sebastian eine „ganz besondere Erfahrung“, die er nicht missen möchte.